banner

Leben mit Schizophrenie – Fit bleiben & positive Beschäftigungsziele finden

Psychosoziale Interventionen können Ihnen helfen, die fehlende Motivation zur Teilnahme am Alltagsleben zu überwinden, die oft mit Schizophrenie verbunden ist und wieder ein normales Leben zu führen.4 Es kann Ihnen und Ihren Familienangehörigen große Freude bereiten, wenn Sie wieder so mit anderen Menschen kommunizieren, wie Sie es vor Ihrer Erkrankung getan haben oder wie Sie ihre alltäglichen Aktivitäten wieder genießen können.Um dies zu ermöglichen, müssen Ihre Symptome kontrolliert werden und Sie müssen Ihre Medikamente genauso weiter einnehmen bzw. verabreicht bekommen, wie sie verschrieben wurden.

Fit bleiben

Wenn man psychische Schwierigkeiten hat, fällt es oft schwer, auf sich selbst zu achten. Jeder sollte unabhängig davon, ob er an Schizophrenie leidet oder nicht, auf eine gesunde Lebensweise und regelmäßige sportliche Betätigung achten. Sport wirkt sich günstig auf Ihr Herz und Ihre Lunge aus, fördert den Muskelaufbau und stärkt Ihre Knochen. Übergewicht ist ein Gesundheitsrisiko und Sport ist ein guter Weg, abzunehmen bzw. eine Gewichtszunahme zu minimieren. Bei Schizophrenie kann dies besonders wichtig sein, da Gewichtszunahme eine mögliche Nebenwirkung mancher Antipsychotika ist.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Sport neben dem körperlichen Nutzen die Stimmung und Konzentration verbessern kann. Sport kann Angstzustände und Stress reduzieren und das Selbstwertgefühl und die Motivation steigern.

Sportliche Betätigung in der Gruppe, wie beispielsweise in Fitness-Kursen oder beim Fußballspielen, ermöglicht Ihnen, neue Leute kennen zu lernen und Ihre sozialen Fähigkeiten zu verbessern. Sport sollte ohne sich zu überanstrengen betrieben werden und Spaß machen, und Sie sollten langsam und schonend beginnen. Bevor Sie ein neues Sportprogramm beginnen, ist es wichtig, sich von Ihrem Arzt beraten zu lassen.

Positive Beschäftigungsziele

Schizophrenie tritt oft zwischen dem 18. und 35. Lebensjahr auf, also in einer Phase, die für die Ausbildung oder die Berufswahl entscheidend ist. Das Ausmaß, in dem Ihre Denkfähigkeiten (manchmal als 'kognitive Funktionen' bezeichnet, wie zum Beispiel Konzentration, Gedächtnis, Gedanken, Planungs- und Problemlösefähigkeit) beeinträchtigt sind, kann sich auf Ihre Chancen auswirken, Ihre Ausbildung fortzusetzen oder weiter arbeiten zu können.

Mit Hilfe neuerer Antipsychotika, Psychotherapie und psychosozialer Interventionen können Ihre Symptome auf ein Niveau verringert werden, das es Ihnen ermöglicht, Ihre Ausbildung oder Beschäftigung fortzusetzen oder wiederaufzunehmen. Es gibt viele Menschen, die trotz ihrer Schizophrenie viel erreicht haben und weiterhin ein glückliches und erfülltes Leben führen.

Sexuelle Gesundheit

Gesunde sexuelle Beziehungen sind ein wesentlicher Bestandteil des Lebens und entscheidend für die Lebensqualität.

Sexuelle Beziehungen können sich jedoch infolge einer Erkrankung an Schizophrenie schwieriger gestalten. Das Krankheitsbild der Schizophrenie selbst sowie die damit einhergehenden Stimmungssymptome oder Nebenwirkungen gewisser Antipsychotika können zu sexueller Dysfunktion und einer Verringerung des sexuellen Verlangens führen. Es ist wichtig, dass Sie die Medikamente nicht einfach absetzen, wenn solche Probleme auftreten. Obwohl es für Sie möglicherweise peinlich ist, ist es wichtig, mit dem behandelnden Arzt darüber zu sprechen, da es gewisse Therapieoptionen gibt, die in solchen Fällen in Betracht gezogen werden können.

Frauen mit Schizophrenie, die einen Kinderwunsch haben, müssen beachten, dass gewisse Arzneimittel während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden dürfen oder Veränderungen der Laktation (Milchproduktion) bewirken können. Ihr Arzt kann Sie darüber informieren, welche Medikamente unter diesen Umständen geeignet sind.

In einer Phase, in der akute Symptome der Schizophrenie auftreten, kann es zu ungehemmtem Sexualverhalten oder der Entwicklung von für die Person untypischen sexuellen Wünschen kommen. Dies kann die Wahrscheinlichkeit für hochriskante Sexualpraktiken erhöhen. Es ist wichtig, alle jungen Menschen – nicht nur jene, die an einer Erkrankung wie Schizophrenie leiden – anzuhalten, sich über Verhütungsmittel und sexuell übertragbare Krankheiten zu informieren und entsprechende Beratung in Anspruch zu nehmen. Zu Beginn einer neuen Beziehung ist es immer wichtig, sich damit auseinanderzusetzen, wie man sich und seinen Partner schützt.

Schizophrenie kann auch nach sich ziehen, dass Menschen weniger gut mit unerwünschten Annäherungsversuchen umgehen können, was sie verletzlicher als andere macht. Jegliche sexuelle Belästigung sollte ernst genommen und den entsprechenden Stellen gemeldet werden. Sexuelle Gesundheit ist ein wichtiges Thema, das noch weiter untersucht werden muss. Größere Offenheit kann Menschen mit Schizophrenie jedoch in jedem Fall helfen, gesunde und glückliche sexuelle Beziehungen aufzubauen, in denen sie Erfüllung finden.

In diesem Abschnitt

Das könnte ebenfalls für Sie interessant sein.