Leben mit Schizophrenie

Für Außenstehende ist es häufig schwierig, Schizophrenie als Krankheit zu erkennen und zu verstehen. Was bedeutet diese Erkrankung? Warum ist eine Person vielleicht plötzlich antriebslos oder zieht sich aus dem sozialen Leben zurück? Was bedeutet es, wenn ein Mensch gegebenenfalls Dinge sieht, hört oder fühlt, die andere nicht wahrnehmen? Und wie kann man Betroffenen helfen?

Viele Fragen, die sich Außenstehende oft falsch beantworten und damit das Leiden der Betroffenen und auch die Not der Angehörigen unwissentlich noch verstärken. Die Kampagne „Ich sehe was, was du nicht siehst“ soll hier helfen.

Die Initiative

Mit der Kampagne „Ich sehe was, was du nicht siehst“ möchte Janssen über das Krankheitsbild Schizophrenie aufklären und die Öffentlichkeit für die Thematik sensibilisieren. Denn obwohl rund ein Prozent der Bevölkerung im Laufe ihres Lebens an Schizophrenie erkrankt, ist die Erkrankung als psychisches Leiden immer noch ein Tabuthema und in weiten Teilen der Gesellschaft nicht als Krankheit anerkannt. Das liegt unter anderem daran, dass die Symptome häufig nicht bekannt sind und deswegen falsch interpretiert werden. Außerdem wissen viele Menschen nicht, dass eine Schizophrenie erfolgreich behandelt werden kann. Ein gutes Verständnis der Erkrankung ist allerdings für Betroffene und ihre Angehörigen, aber auch für Freunde und Bekannte essenziell.

Denn wird eine Schizophrenie-Erkrankung frühzeitig erkannt und behandelt, können viele Patienten ein weitgehend normales Leben führen. Wird die Krankheit jedoch lange Zeit nicht diagnostiziert und entsprechend therapiert, kann sich der Zustand der Betroffenen verschlechtern, was den Leidensdruck für alle Beteiligten zusätzlich erhöht. Auch Ablehnung und fehlende Unterstützung können das Leben der Betroffenen erschweren.

Aufklärung, Information und Verständnis sind also besonders wichtig - genau das wollen wir mit „Ich sehe was, was du nicht siehst“ erreichen. Die Website schizophrenie24x7.de bietet relevante Informationen zur Erkrankung, der Diagnose sowie zu Behandlungs-und Unterstützungsmöglichkeiten.

Das Ziel

Zusätzlich zur Erforschung neuer, innovativer Medikamente sehen wir als Janssen unsere Verantwortung auch darin, relevante Themen mit zu gestalten. So möchten wir unter anderem auch eine bessere Patientenversorgung in den Indikationsbereichen gewährleisten, in denen wir tätig sind. Denn auch die besten und modernsten Medikamente können nur dann unterstützen, wenn der Betroffene adäquat behandelt und betreut wird. Vor allem bei psychiatrischen Erkrankungen ist ein ganzheitlicher Ansatz von Psychotherapie, Medikation und Unterstützung aus dem sozialen Umfeld elementar.

Wir wollen Lebensbedingungen verbessern und setzen uns für Gesundheitsfürsorge und Bildung ein. Diese Verantwortung ist in unserem Credo, dem Leitfaden unseres Handelns, verankert.

Unsere Aufklärungskampagne soll dabei helfen, Vorurteile in der Gesellschaft abzubauen und einer Stigmatisierung und Ausgrenzung der betroffenen Personen entgegenzuwirken. Betroffene und Angehörige können lernen, mit der Erkrankung zu leben, ohne dass diese ihr Denken und Handeln bestimmt.

Informiere dich über das Thema und unterstütze Personen, die möglicherweise erkrankt sind und deine Hilfe benötigen.

Den Umgang
mit der Erkrankung
lernen 

Mit Schizophrenie zu leben, kann hart sein. Mit den richtigen Informationen und der richtigen Behandlung ist es jedoch möglich, die Erkrankung in der Griff zu bekommen.

Schizophrenie – Den Umgang mit der Erkrankung lernen